Energieagentur Landkreis Böbblingen - gut beraten in Energiefragen, Energieeffizienz und erneuerbarer Energien - Baden Württemberg
23.03.2012
Zuschuss für Mini-KWK-Anlagen ab 1. April 2012

Neue Kraft-Wärme-Kopplungs-Anlagen bis 20 Kilowatt elektrischer Leistung in Bestandsbauten können nach dem neuen Förderprogramm einen einmaligen Investitionszuschuss erhalten, der nach der elektrischen Leistung der Anlagen gestaffelt ist.

So erhalten zum Beispiel sehr kleine, für Ein- und Zweifamilienhäuser besonders geeignete Anlagen mit einer Leistung von einem Kilowatt elektrischer Leistung 1.500 Euro, große Anlagen mit 19 Kilowatt hingegen 3.450 Euro.


Die Anlagen dürfen nicht in einem Gebiet mit einem Anschluss- und Benutzungsgebot für Fernwärme liegen und müssen sowohl mit einem Wartungsvertrag betreut werden als auch anspruchsvolle Effizienzanforderungen erfüllen. Die Anforderungen der EU-KWK-Richtlinie für Kleinstanlagen müssen deutlich übertroffen werden. Die Primärenergieeinsparung muss für Anlagen kleiner zehn Kilowatt elektrischer Leistung mindestens 15 Prozent und für Anlagen von zehn bis einschließlich 20 Kilowatt mindestens 20 Prozent betragen. Außerdem ist ein Gesamtnutzungsgrad von mindestens 85 Prozent einzuhalten.

Weitere Anforderungen sind u. a. das Vorhandensein eines adäquaten Wärmespeichers, einer Steuerung und Regelung für eine wärme- und stromgeführte Betriebsweise inklusive eines intelligenten Wärmespeichermanagements sowie eines Messsystems zur Bestimmung des aktuellen Strombedarfs (Smart Meter) für Anlagen ab drei Kilowatt elektrischer Leistung. Fördervoraussetzung ist zudem, dass die KWK-Anlagen in der Liste der förderfähigen Anlagen des BAFA enthalten sind.

Quelle und weitere Informationen



« zurück
News