KontaktImpressum und DatenschutzSitemap 
Energieberatersuche
 
Energie-Checks
 
Energie sparen
Energieausweis
Fenster & Lüftung
Heizung & Solar
Mobilität
Photovoltaik
Wärmedämmung
 
 
Förderprogramme
 
Gesetze und Verordnungen
 
Neubau
 
Sanierung
 

Aktuelles

    Marktstammdatenregister für PV-Anlagen
     

    Das neue Marktstammdatenregister für Photovoltaik-Anlagen

     
    Das Marktstammdatenregister ist ein umfassendes amtliches Register für alle stromerzeugenden Anlagen. Es ist seit Anfang 2019 online und löst die bisherigen Meldewege für Anlagen nach dem Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) oder Kraft-Wärme-Kopplungs-Gesetz (KWKG) ab.
    Interessierte Menschen an E-Mobilität in Sindelfingen
     

    Photovoltaik und Elektromobilität - Zukunftsmusik oder schon Standard?

     
    Die erste gemeinsame Veranstaltung von Energieagentur Kreis Böblingen, Stadt­werke Sindelfingen, Wirtschaftsförderung Region Stuttgart und Handwerkskammer Region Stuttgart lockte am 4. April 2019 trotz schlechten Wetters über 80 Teilnehmer und Teilnehmerinnen nach Sindelfingen.
    warming stripes
     

    "Warming Stripes" Baden-Württemberg

     
    Die Erderwärmung anschaulich darstellen – das ist das Ziel der „warming stripes“. Jeder Farbstreifen zeigt die durchschnittliche Temperatur eines Jahres an. Alle Streifen auf einer Skala von blau bis rot visualisieren die Temperaturentwicklung über mehr als 130 Jahre in Baden-Württemberg.
    Auszeichnung WEG-Offensive
     

    Neue Projekte für Energieagentur

     
    Im Herbst 2018 erhielt die Energieagentur zwei Förderbescheide für Projektanträge, die teilweise bis ins Jahr 2016 zurückreichen: Zum einen für das Projektvorhaben im Verbund "Photovoltaik-Netzwerk Region Stuttgart", zum anderen für das Einzelvorhaben "WEG-Offensive".
     

    10 Jahre Energieagentur Kreis Böblingen

     
    Am 16. Mai 2018 nahmen an den Feierlichkeiten zum zehnjährigen Jubiläum der Energieagentur des Landkreises Böblingen in den Räumlichkeiten der Kreissparkasse Böblingen rund 100 geladene Gäste teil. Landrat Roland Bernhard stellte zu Beginn fest: „Klimaschutz ist nach wie vor eine gesellschaftliche und politische Aufgabe von Belang".

    Fenster / Lüftung

    Die Energieeinsparverordnung (EnEV) fordert bei Fenstern einen Gesamt-U-Wert bezogen auf alle Bauteile - von weniger als 1,7. Um diesen so genannten Wärmedurchgangskoeffizienten zu erreichen, sind Fenster doppelt verglast und mit einem Randverbund aus Edelmetall zwischen den Glasschichten versehen.

     

    Der U-Wert

    Passivhausfenster müssen einen U-Wert von 0,8 aufweisen (nach Passivhaus-Institut). Passivhausfenster sind dreifach verglast. Die Zwischenräume sind mit Gas (Argon oder Krypton) gefüllt, was den exzellenten Wärmeschutz erst möglich macht. Eine Beschichtung dieser Fenster sorgt außerdem für einen Zugewinn passiver Sonnenenergie. Fenster werden mit Holzrahmen, mit Holz/Alu-Rahmen oder als Kunststofffenster angeboten. Außerdem in allen Größen und Farben.

     

    Gute Dämmung / regelmäßige Lüftung

    Früher führten Fugen oder Spalten zwangsweise zu einem (unkontrollierten) Luftaustausch. Durch die heutige luftdichte Bauweise wird aktive Lüftung zum wichtigen Thema. Ist diese nicht angepasst, kann es leicht zu Schimmelbildung in kalten Ecken führen. Abhilfe bieten dafür bereits eingebaute Lüfter im Fensterrahmen oder die Möglichkeit, über die Griffstellung „dauerzulüften“. Die Technologie geht inzwischen soweit, dass Fenster automatisch geöffnet und verriegelt werden können. Auf diese Weise ist für einen geregelten  Luftaustausch gesorgt. Die Räume sind vor Auskühlung geschützt.

     

    Kontrollierte Wohnungslüftung

    Komfortabel ist eine kontrollierte Wohnungslüftung, die für einen steten Luftwechsel ohne Zugluft sorgt. Eine solche Anlage kann mit einer zusätzlichen Wärmerückgewinnung ausgestattet werden. Bei KfW-Effizienhäusern 40 und 55/Passivhäusern lassen sich von den Lüftungswärmeverlusten bis zu 80 Prozent zurückgewinnen.

     

    Weitere Informationen

    Die kostenlose BINE-Broschüre „Lüften und Energiesparen“ fasst das Thema auf vier Seiten anschaulich zusammen. Stand März 2011.