KontaktImpressum und DatenschutzSitemap 
Energiemanagement
 
Energieeffizienz
 
Erneuerbare Energien
 
European Energy Award
 
Förderprogramme
 

Aktuelles

    Marktstammdatenregister für PV-Anlagen
     

    Das neue Marktstammdatenregister für Photovoltaik-Anlagen

     
    Das Marktstammdatenregister ist ein umfassendes amtliches Register für alle stromerzeugenden Anlagen. Es ist seit Anfang 2019 online und löst die bisherigen Meldewege für Anlagen nach dem Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) oder Kraft-Wärme-Kopplungs-Gesetz (KWKG) ab.
    Interessierte Menschen an E-Mobilität in Sindelfingen
     

    Photovoltaik und Elektromobilität - Zukunftsmusik oder schon Standard?

     
    Die erste gemeinsame Veranstaltung von Energieagentur Kreis Böblingen, Stadt­werke Sindelfingen, Wirtschaftsförderung Region Stuttgart und Handwerkskammer Region Stuttgart lockte am 4. April 2019 trotz schlechten Wetters über 80 Teilnehmer und Teilnehmerinnen nach Sindelfingen.
    warming stripes
     

    "Warming Stripes" Baden-Württemberg

     
    Die Erderwärmung anschaulich darstellen – das ist das Ziel der „warming stripes“. Jeder Farbstreifen zeigt die durchschnittliche Temperatur eines Jahres an. Alle Streifen auf einer Skala von blau bis rot visualisieren die Temperaturentwicklung über mehr als 130 Jahre in Baden-Württemberg.
    Auszeichnung WEG-Offensive
     

    Neue Projekte für Energieagentur

     
    Im Herbst 2018 erhielt die Energieagentur zwei Förderbescheide für Projektanträge, die teilweise bis ins Jahr 2016 zurückreichen: Zum einen für das Projektvorhaben im Verbund "Photovoltaik-Netzwerk Region Stuttgart", zum anderen für das Einzelvorhaben "WEG-Offensive".
     

    10 Jahre Energieagentur Kreis Böblingen

     
    Am 16. Mai 2018 nahmen an den Feierlichkeiten zum zehnjährigen Jubiläum der Energieagentur des Landkreises Böblingen in den Räumlichkeiten der Kreissparkasse Böblingen rund 100 geladene Gäste teil. Landrat Roland Bernhard stellte zu Beginn fest: „Klimaschutz ist nach wie vor eine gesellschaftliche und politische Aufgabe von Belang".

    Kommunales Energiemanagement (KEM)

    Viele theoretische Analysen und praktische Erfahrungen zeigen, dass in Liegenschaften oft erhebliche Kosteneinsparpotenziale bestehen. Im Durchschnitt liegen die Kosten der Strom- und Wärmeversorgung bei kommunalen Liegenschaften in Baden-Württemberg bei zirka 30 Euro pro Einwohner und Jahr. Erfahrungen zeigen, dass hiervon rund 30 Prozent wirtschaftlich eingespart werden könnten – und davon wiederum nahezu die Hälfte durch nicht-investive Maßnahmen wie Energie-Controlling, Anlagenoptimierung, Hausmeisterschulung und Nutzersensibilisierung.

     

    Was ist KEM?

    Durch ein gesteuertes Management lassen sich in vielen Kommunen die Energiekosten deutlich reduzieren. Das sich an der Nutzung orientierte Programm kann gleichermaßen auf Schulen, Kindergärten, Ämter, Turnhallen oder das beheizte Hallenbad zugeschnitten werden. Auch die Straßenbeleuchtung und die Wasserversorgung können miteinbezogen werden.

     

    Gründe für Nichtausschöpfen des Einsparpotenzials

    Die Gründe für dieses noch nicht ausgeschöpfte Einsparpotenzial liegen hauptsächlich darin, dass:

     

    Kommunales Energiemanagement nach dem KEA-Modell

    Das „KEA-KEM-Modell“ der Klimaschutz- und Energieagentur Baden-Württemberg (KEA) zielt auf eine logistisch optimierte und für die Gemeinde risikominimierte Einführung eines „Kommunalen Energie Managements“ (KEM) für Liegenschaften der öffentlichen Hand ab, das sich über die erzielten und nachgewiesenen Energiekosteneinsparungen selbst finanziert.

     

    Weitere Informationen

    Hier finden Sie weiterführende Informationen zum Thema Energiemanagement.