KontaktImpressum und DatenschutzSitemap 
KEFF - Kompetenzstelle Energieeffizienz
 
ECOfit
 
Förderprogramme
 

Aktuelles

    Thermostatventi mit Euro-Schein
     

    Neuerungen bei BEG-Förderung für effiziente Gebäude

     
    Das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhr­kontrolle teilte am 26.7.2022 mit, dass es bei der Bundesförderung für effiziente Gebäude (BEG) die Einzelmaßnahmen ange­passt hat, um im Bereich der Sanierung einen noch stärkeren Klimaschutzeffekt zu erreichen und die Abhängigkeit von russischem Gas und Öl zu verringern, was durch ein neues Austauschprogramm für fossile Heizungen erreicht werden soll.
     

    Energiespar-Tipps

     
    Wird am 21. Juli - nach den Wartungsarbei­ten der Gaspipeline Nordstream 1 – nicht (ausreichend) Gas aus Russland geliefert, wird es im kommenden Winter vermutlich zu einer erheblichen Störung der Gasver­sorgung kommen. Damit wird die Notfall­stufe, die dritte Stufe des „Notfallplans Gas“ der Bundesregie­rung, ausgerufen werden. Dies wird auch erhebliche Auswirkung­en auf die Stromversorgung haben. Beugen Sie jetzt schon vor - hier finden Sie etliche Energiespartipps:
    PV-Anlage auf Dach
     

    Schnellerer Ökostrom-Ausbau beschlossen

     
    Bis 2030 sollen 80 Prozent des Stroms aus erneuerbaren Energien kommen - ein entsprechendes Gesetzespaket hat der Bundestag beschlossen. Dazu wurden die Ausbauziele für Solar- und Windenergie sowohl an Land als auch auf See angehoben. Quelle: Tagesschau.de v. 7.7.2022
     

    Steckerfertige PV-Anlagen

     
    Immer mehr Menschen beschäftigen sich privat mit der Energiewende. Denn schon Zuhause fängt sie an. Eine Möglichkeit, sie privat umzusetzen, sind zum Beispiel steckerfertige PV-Anlagen für den Balkon. Eine Lösung, die die Chance bietet, sich am großen Energiesystem zu beteiligen.
    Handwerker-Frau-Gaskessel_mit-KEA-Freigabe
     

    Abschied vom alten Gaskessel

     
    In der Bundesregierung gibt es Überlegungen, den Abschied vom alten Gaskessel früher als geplant einzuläuten. Dies ist aber nicht ganz einfach. Quelle: Tagesschau.de v. 29.3.2022

    Unternehmen

    In Handwerk, Industrie und produzierendem Gewerbe herrschen ganz unterschiedliche Anforderungen an die Wärmeversorgung. In Abhängigkeit von der Produktion können sehr hohe oder auch sehr niedrige Temperaturen erforderlich sein. Durch die stark gestiegenen Energiepreise ist vor allem bei energieintensiven Prozessen ein sehr hoher Kostenfaktor hinzugekommen. Diese Kosten können aus Wettbewerbsgründen nicht immer auf das Produkt umgelegt werden. Daher muss in vielen Betrieben nach Möglichkeiten gesucht werden, diesen Kostenfaktor langfristig zu reduzieren.

     

    Neben den aufgeführten Rubriken können Sie zudem unsere Beratungsleistungen für Unternehmen hier finden. 

     

    PV-Check

    Haben Sie Interesse an einer kostenfreien Wirtschaftsbetrachtung rund um das Thema Photovoltaik? Weitere Informationen und Kontaktdaten erhalten Sie hier

     

    Grundlage: Betriebliche Erfordernisse

    Dies kann zum Beispiel durch den Einsatz von erneuerbaren Energien erreicht werden. Welche Technologie gewählt wird, orientiert sich an den betrieblichen Erfordernissen und den baulichen Voraussetzungen. Den Kalkulationen von Investitionen sind in jedem Fall auch die späteren Betriebskosten gegenüberzustellen. In manchen Fällen können höhere Investitionskosten durch die langfristig geringeren Betriebskosten rasch ausgeglichen werden. Investitionen in erneuerbare Energien können sich je nach Technologie schon in fünf bis sechs Jahren amortisieren. Die Nutzung von hocheffizienten Technologien - wie etwa Blockheizkraftwerke - stellt für Betriebe einen interessanten Aspekt dar.

     

    Effizienter Einsatz von Produktionsenergie

    Möglichkeiten zur Einsparung bietet manchem Gewerbe- oder Industriebetrieb der effiziente Einsatz von Energie in Abhängigkeit von der Produktionsrichtung (z. B. Druckluft, Prozesswärme). In Verwaltungsgebäuden etwa wirkt die Umrüstung auf Präsenzmelder oder die Nutzung von Energiesparlampen kostensenkend.